Dahl – Evangelische Kirche

Am 17. September 1729 brannte ein Teil des Adelshauses Dahl ab, wobei auch die benachbarte Kirche stark beschädigt wurde. Nur einige Teile (vor allem der Chor, 13. Jh., und die Sakristei, 14. Jh.) blieben erhalten und wurden Bestandteil des bereits 1730 erfolgten Wiederaufbaus. Die Kirche – einst dem Evangelisten Matthäus geweiht – ist ein einschiffiges, bruchsteinernes Gotteshaus mit Fünf-Achtel-Chor, ursprünglich errichtet als Eigenkirche, das heißt, sie gehörte lange Zeit den jeweiligen Eigentümern des Dahler Adelshauses. Ein Pastor von „Dael“ wird erstmals 1273 genannt. Im Innern wertvolle Ausstattungsstücke (Altar von 1774, Taufstein von 1696, Kanzel von 1738, Kirchengestühl von 1730). Außerdem Wandmalereien aus dem 14. Jh., Szenen aus dem Leben der Hl. Katharina von Alexandrien zeigend (1963 freigelegt).