Panorama-Tafel auf der Böllinger Hochheide.

Neue Gipfelkreuz-Tafel am Bölling erklärt den Blick in die Ferne.

Schalksmühler: Zeitung.

Mehr als 40 km weit reicht bei gutem Wetter der Blick von Böllinng im Grenzgebiet zwischen Schalksmühle und Halver. Wer am Gipfelkreuz steht blickt über das Ardeygebirge und den Haarstrang bis in die

Westfälische Bucht. Seit einer Woche erfahren alle Wanderer und Gipfelkreuzbesucher genau, was sie in der Ferne sehen. Denn nur wenige Meter entfernt vom Gipfelkreuz und dem historischen Amtstein der Grafschaft Mark, im Bereich der Straßenecke Rölvede/Bölling einige Meter ein Waldweg hinein, hat die Stiftung Haus Dahl eine zwei Meter breite Infotafel aufgestellt. Sie erklärt den Besuchern das Gipfelkreuz – Panorama. Dabei schweift der Blick von Westen von Breckerfeld über die Dahlermark bis nach Wiblingwerde. Das „Gipfelkreuz-Panorama ist in drei Teile gegliedert. Die Fotoleiste im oberen Bereich beschreibt die Landmarken am Horizont, die über rund 42 km von der Böllinger Hochheide bis zu den

Kühltürmen der Kraftwerke an der Lippe zu erkennen sind. Das Panoramafoto im Mittelfeld, das in mehreren Versuchen mit einer Drohne geschossen worden ist, gibt einen Überblick auf die Naherholungslandschaft Dahlermark mit ihren zahlreichen Ortsbegegnungen. Im dritten Teil berichten Kulturinformationen über den Kulturraum Dahlermark, von SGV – Wanderwegen und vom Adelssitz Haus Dahl las Namensgeber für die heutige Region Dahlermark, und das Hagener Stadtgebiet, das im Süden an Schalksmühle mit Winkeln und Rölvede, im Westen an Breckerfeld und im Osten an Nachrodt – Wiblingwerde grenzt.

Imagewerbung für die Kulturlandschaft“

v. l. Heinz Böhm, Förster Henning Sölling, Hannelore Killing, Friedrich Bühren, Manfred Rose, Hermann Bergfeld, Roland Böhm, Peter Neuhaus, Dr. M. Friedrich Killing.

„Diese Tafel ist eine Imagewerbung für unsere, wunderbare, Kulturlandschaft und ihre Bewohner, sagt der Vorsitzende der Stiftung Dr. F. Killing, bei der Vorstellung der Panoramatafel. „Die Dahlermark ist Hagens flächengrößtes und waldreichste Stadtgebiet – Hagens unbekanntes, traumhaftes Wesen!“

Die Panoramatafel ist ein Gemeinschaftswerk einiger engagierter Bürger des Volmetals. Daran mitgewirkt haben Gerrit und Karl Friedrich Bühren, die sich um Text und Gestaltung gekümmert haben. Für die Fotos die mit dem Kpter geschossen wurden Roland Böhm, für die Gestaltung und Bearbeitung des Fotos Heinz Böhm, Am Aufbau haben Manfred Rose und Friedrich Wilhelm Schröder mitgewirkt, Die Metallarbeiten und Aufbau hat Volker Glanzer übernommen.

Panoramafoto auf Bölling.

So ein Foto zu bekommen ist wie ein 6er im Lotto, dafür bin ich das Sommer Halbjahr 2017 nach Bölling gefahren, um einen Tag zu erwischen an dem ich eine klare Weitsicht habe, mal war es diesig, Sonnennebel,

kein schöner Wolkenhimmel, nach einem Regenschauer, manchmal sogar dreimal in der Woche. Wenn sich das Wetter mal von der guten Seite zeigte, musste mein Sohn Roland da sein und auch Zeit und Lust dazu haben er steht noch im Arbeitsverhältnis. Ich habe ihn viermal überreden können mit mir nach Bölling zu fahren um ein Panoramafoto mit dem Kopter zu machen. Das erste Mal

  

hatten wir die falsche Höhe gewählt. Das zweite Mal waren keine Blätter an den Bäumen das Foto war zu trist, haben wir verworfen, das dritte mal haben wir eine falschen Standort gewählt vom Gipfelkreuz aus . Beim vierten Mal kam dieses herrliche Foto zu Stande. Ich habe etliche Bilder mit dem Bild Bearbeitungsprogramm zusammengefügt, dies ist das Ergebnis. Um so ein Foto zu bekommen fährt man nicht mal eben nach Bölling und drückt auf den Auslöser.

Heinz Böhm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.