Sportanlage Im Kämpchen.

Sportanlage Im Kämpchen.

Neue Sporthalle – Volmetal Dahl – Kämpchen. 27. April 1993: Ein großer Tag nicht nur für den Sport im Vometal! Mit dem 27. April 1993 beginnt für den Schul – und Vereinssport im Volmetal ein neues Zeitalter. Dann wird der Oberbürgermeister Dietmar Thieser die neue Sporthalle Volmetal der Öffentlichkeit übergeben. Unter der Federführung des Hochbauamtes der Stadt Hagen, dem die Planung und die Bauausführung oblag, ist in knapp dreijähriger Bauzeit ein neues Vorzeigestück in Hagens Sportlandschaft entstanden. 9,2 Millionen Mark investierte die Stadt mit erheblicher finanzieller Hilfe des Landes Nordrhein – Westfalen in den Neubau. Mit dem Sportplatz Dahl – Kämpchen besitzt die

Geländer vor der Bebauung im Kämpchen, wurde früher die Badstube genannt.

Stadt im Volmetal nun ein großzügiges und vielseitig nutzbares Sportzentrum an einem Standort, den bereits die Stadt Breckerfeld vor der kommunalen Neuordnung für eine solche Einrichtung vorgesehen hatte. Dabei stellt der Standort hohe Anforderungen an Planer und Bauführende. Besonders große Probleme bereitete vor allem die Gründung der neuen Sporthalle. Bodengutachten und Bohrungen hatten ergeben, dass wegen der nahe gelegenen Volme besonders bei Hochwasser mit einem sehr hohen Grundwasser – Stand zu rechnen ist. Die Gefährdung durch Grundwasser wurde noch dadurch erhöht, dass der massive und hohe Hallenteil tiefer gelegt werden musste, um sich harmonisch in die Landschaft einzupassen. Erst 3.000 Tonnen Beton machten den Untergrund sicher. Die Lösung lag in einer abgedichteten Wanne, in die die Halle gesetzt wurde. Die gemauerte und mit Bitumen ausgeklebte Wanne wurde mit einer ein Meter starken Betonschicht ausgegossen, was allein zu Mehrkosten von rund zwei Millionen Mark und

Durchfahrt zum Kämpchen durch die Volme.

Sportplatz im Kämpchen. Zügig ging nun die Stadt Hagen daran, einige noch von Breckerfeld geplante bzw. begonnene Vorhaben fertigzustellen. Bis 1976 wurde die neue Volmebrücke im Zuge der Ribbertstraße (Anbindung an die B 54)  Hagen – Brügge in Höhe der Grundschule. Bis 1978 erfolgte dann der abschließende Straßenbau bis ins Hoffnungstal hinein. Die Historische Volmebrücke im Ortskern wurde originalgetreu instandgesetzt und diente nun dem Fußgängerverkehr. Im Januar 1976 konnte der Sportplatz in Dahl – Kämpchen (Kampfbahn Typ B) seiner Bestimmung übergeben werden; der Sportplatz Rummenohl / Auf der End wurde befestigt und gesichert. Die Grundschulen Dahl und Rummenohl erhielten Anbauten. Dagegen beschloss man, die beiden alten Schulgebäude in Priorei abzureißen und an diesem Platz vor der Turnhalle eine Mehrzweckfläche zu schaffen, die als Spielplatz und als Begegnungsstätte dient, vor allem bei Vereinsfesten. 1979 wurde im Zusammenhang mit der äußeren Erschließung des Sportplatzes Kämpchen Dahl – das erste Teilstück des Hauptsammlers

Volmetal angelegt. Die Baumaßnahmen um den Sportplatz Kämpchen einschließlich Zuweg und Brücke wurden bis 1984 für annähernd 2 Millionen DM abgeschlossen. Nun richtete sich das Interesse des Sporttreibenden auf die Planung der seit langem geforderten Sporthalle Volmetal, ebenfalls am Kämpchen. Ab 1979 wurden an der Rummenohler Straße mehrere Räume zu einem Jugendzentrum umgebaut. Der Einmündungsbereich des Alten Weges in Priorei in die B 54 wurde 1980 verkehrssicher gestaltet. Daneben gab es natürlich die immerwährenden kommunalpolitischen Aufgaben zu erfüllen wie z. B. Straßenunterhaltung, Verbesserung der Wohnstraßen, verkehrssichernde und Schulweg – sichernde Maßnahmen.

 

Seit Oktober 2019 hat der Fußballplatz einen neuen Kunstrasen.
Tennisanlage im Kämpchen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.